Webinar des Erfolgsfaktors Familie und der IHK Ulm am 10.02.2021

Die Bedeutung familienorientierter Führungsmodelle für Unternehmen wird immer deutlicher. So ist eine Verankerung von Familienfreundlichkeit auf der Ebene von Führungskräften und im Management insbesondere aufgrund der Vorbildfunktion sehr wichtig. Zudem dient eine familienfreundliche Ausgestaltung der Führungsrollen als Motivation für Mitarbeiter:innen. Die Familie wird nicht als Hinderungsgrund für Karriere gesehen, sondern Leistung und Kompetenz werden stärker in den Vordergrund gerückt.

Durch drei flexible Führungsmodelle wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestärkt. Zum einen kann Führung in Teilzeit mit reduzierter Arbeitszeit erfolgen. Zu Grunde liegt hierbei das Verständnis von Führung als anspruchsvolle Aufgabe und nicht als Lebensaufgabe. Weiterhin bedeutet Führung Präsenz und wird nicht durch Anwesenheit definiert. Passend dazu ist als zweites Modell Führung in Kombination mit mobilem Arbeiten möglich. Dies ist vor allem eine Alternative zur Reduktion der Arbeitszeit und bietet eine höhere Zeitsouveränität. Zudem sind Tandem-Modelle zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben geeignet. Hierbei teilen sich zwei Mitarbeiter:innen die Führungsverantwortung. Für das Unternehmen ergeben sich hieraus insbesondere Vorteile durch das Vorhandensein von zwei Kompetenzen auf einer Stelle sowie dem Wegfall von Vertretungsproblemen bei Urlaub oder ähnlichem. Die beiden Tandempartner:innen bereichern sich gegenseitig, coachen sich und kontrollieren sich. Hervorzuheben ist, dass eine gute Kommunikation zwischen den Tandempartner:innen notwendig ist und die Persönlichkeiten passen müssen. Diese Sharing-Modelle finden immer mehr Einzug in Unternehmen und sind bereits praxiserprobt. Ein Praxisbeispiel kann unter folgendem Link nachgelesen werden: So geht Vereinbarkeit – Beispiel aus der Praxis.

Abschließend müssen Mut und Kommunikation hervorgehoben werden. Mut ist notwendig, um neue Wege auszuprobieren. Für den Anfang ist es insbesondere hilfreich, zunächst Pilotprojekte zu starten, diese anschließend zu evaluieren und dann erst über eine unternehmensganzheitliche Umsetzung zu entscheiden. Schließlich ist wiederkehrende Kommunikation auf verschiedenen Kanälen der Schlüssel zur Verankerung einer familienfreundlichen Unternehmenskultur.

Ihr KaFaSax-Projekt-Team

 

Photo by Adolfo Félix on unsplash

Möchten Sie mehr erfahren?

— dann lesen Sie auch gerne diesen Beitrag

kontaktieren Sie uns

einfach hier klicken
top-arrow